En miniature

Burgen des Ortsadels im Spessart

10. Symposium zur Burgenforschung im Spessart

Eine Tagung des Vereins „Kulturlandschaft Kahlgrund“ e.V. und des Archäologischen Spessartprojekts – Institut an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

in der Gaststätte „Schmitt“, 63776 Mömbris, Mühlgasse 1

am Samstag, den 18. November 2017

von 9:00 bis 18:00 Uhr

mit einem Festvortrag
am Freitag, den 17. November 2017 um 19:00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

 

Mit Unterstützung des Gemeinden Mömbris und Krombach sowie und der Kulturstiftung des Bezirkes Unterfranken

Kleine Burgen spielen in einer Burglandschaft wie dem Spessart in der Wahrnehmung eine vergleichsweise geringe Rolle. Die Problematik bei der Beschäftigung mit solchen Anlagen beginnt bereits bei ihrer Ansprache. Die Grenzen zwischen einen „Steinernen Haus“, einem Burgstall und einer Burg des Ortsadels sind mehr als fließend. Im Gegensatz zu den bis heute die Landschaft dominierenden Burgen, die sich alleine schon aufgrund ihrer Größe ihrer vollständigen Zerstörung entziehen konnten, ist unser Kenntnisstand zu den oft nur von wenigen Generationen bewohnten Burgen en miniature vergleichsweise gering – ganz im Gegensatz zu ihrer Rolle bei der Strukturierung des für die Entwicklung von Siedlungszentren entscheidenden Hinterlandes. Nur mit Mühe und unter Zuhilfenahme modernster geophysikalischer und vermessungstechnischer Methoden lassen sich solche Anlagen heute überhaupt noch verorten. Ein Gutteil der Burgen des Ortsadels sind schon vor vielen Jahrhunderten im Weichbild der Dörfer, deren Mittelpunkt sie ursprünglich gebildet haben, aufgegangen.

Wie lohnenswert die Beschäftigung mit solchen Bodendenkmälern sowohl im Hinblick auf die Ortsgeschichte als auch die Geschichte der regionalen Kulturlandschaft sein kann, konnten die Ausgrabungen des Templerhauses in Amorbach, der Ketzelburg in Haibach oder der Burg „Mole“ bei Heimbuchenthal zeigen. Für 2017 sind Grabungen auf dem Burgstall Hauenstein bei Mömbris geplant. Sie bilden den Ausgangspunkt dafür, unser bisheriges Wissen zu solchen Anlagen beim 10. Symposium zur Burgenforschung im Spessart zusammenzutragen.

Das 10. Symposium zur Burgenforschung im Spessart 2017 in Mömbris möchte die verschiedenen Sichtweisen und Forschungen zu dem Thema vergleichend darstellen: Welche Aussagen liefern Archivalien und Karten? Welche Rolle kommt der Burg en miniature im überregionalen Kontext zu? Was lässt sich mit Hilfe von Befunden und Fundstücken über die Anlagen und den Alltag ihrer Bewohner herausfinden? Wie lässt sich ein solches Bodendenkmal in die Ortsgeschichte integrieren? Welche Möglichkeiten der Sichtbarmachung und der Belebung sind einer Burg des Ortsadels angemessen?

Call for paperspdficon_small

In der zweiten Jahreshälfte 2017 finden Sie an dieser Stelle das Vortragsprogramm