Lohrhaupten

Mit der Weihe der Kirche zu Lohrhaupten im Jahr 1057 entstand die älteste Pfarrei im Spessart. Die Geschichte des Ortes war geprägt von den Folgen dieser strategischen Dorfgründung auf kargem Boden. Der Kulturweg verdeutlicht, wie die Menschen in den vergangenen Jahrhunderten der Natur abrangen, was sie zum Leben brauchten. Der Kulturwanderweg hat eine Länge von 9 km und führt über sechs Stationen mit Informationstafeln durch den Wald, manchmal sogar querfeldein über Ackerterrassen. Vor der Rundwanderung lohnt es sich, einen kleinen Abstecher in die 50 Meter entfernt stehende Kirche mit mittelalterlichen Fresken zu unternehmen. Vom Dorfplatz in Lohrhaupten wandert man durch das Gemündener Tal auf der Trasse einer historischen Handelsstraße. Im Laufe der weiteren Wanderstrecke erfährt man etwas über Ursachen und Auswirkungen des Wilderertums. Bevor man zu einer künstlich geschlagenen Schneise kommt, wo mittelalterliche Ackerterrassen begangen werden können, stößt man auf eine kleine Rodung, die eine für den Spessart seltene Fernsicht zur Rhön freigibt. Über die vergangene Waldbewirtschaftung informiert eine Tafel auf dem Rückweg nach Lohrhaupten.

Durch Anklicken der entsprechenden Bildbereiche gelangen Sie zu den hochauflösenden .pdf-Dateien der jeweiligen Tafeln:

Lohrhaupten

Tafel 1 Tafel 2 Tafel 3 Tafel 4 Tafel 5