Kurfürstenweg

Seit jeher durchziehen den Spessart Verkehrswege, auf den Fürsten und Handelsleute reisten. Eine längst vergessene Straße zwischen Aschaffenburg und Lohr ist der sogenannte „Fürstenweg“. Der Kulturweg präsentiert die Geschichte(n) des Spessarts zwischen den Weiberhöfen und dem Schloss Rothenbuch. Vor den Toren Aschaffenburgs beginnt der Kurfürstenweg am Schlosshotel „Weyberhöfe“, ein früheres Hofgut, das an der Kreuzung bedeutender Handelswege lag. Bevor es hinaufgeht nach Steiger, hat der Wanderer die Möglichkeit die Grabstätte der Familie von Cancrin, seit 1904 Besitzer des Landgutes Weiberhof, kennen zu lernen. Mit dem Tod von Alix von Cancrin im Jahr 1990 endet die Cancrinsche Familie auf dem Gut. Die beeindruckenden Anzahl von Hohlwegen in Steiger verdeutlicht die einstige Verkehrsdichte am Aufstieg nach Rothenbuch. Oberhalb von Waldaschaff führt die Route in den Wald, vorbei an der Station „Handelsweg“ und „Kreuzung Eselsweg“. Auf dem herrlichen Waldweg lässt sich gut nachvollziehen, wie seit dem Mittel alter beispielsweise Spessarter Glaswaren oder Salz auf Eseln (Eselsweg) transportiert wurden. Der Wanderweg endet am Schlossplatz in Rothenbuch. Dort kann die Rückkehr mit dem Bus Linie 47 (Wochenende) und 45 erfolgen. Auch eine Wanderung in umgekehrter Richtung ist möglich.

Durch Anklicken der entsprechenden Bildbereiche gelangen Sie zu den hochauflösenden .pdf-Dateien der jeweiligen Tafeln:

Kurfuerstenweg

Tafel1 Tafel2 Tafel3 Tafel4 Tafel5 Tafel6 Tafel7