Blick vom DillbergMarktheidenfeld ist nicht Rom, aber, wie die Marktheidenfelder in der Schule gelernt haben, umrahmt von sieben Hügeln. Diese haben seltsam klingende Namen: Dillberg, Kreuzberg, Strickberg, Eltert, Knuck, Mainberg und – ganz nach unserem Motto »Romberg«. Wie Rom am Tiber, so liegt Marktheidenfeld am Main, der den von den Hügeln umstandenen Talkessel von Norden nach Süden durchquert. Und seine Bedeutung verdankt Marktheidenfeld wie Rom neben dem Gewerbefleiß seiner Bewohner u.a. der Verkehrszentralität. König Ludwig l. ließ 1837 die Brücke über den Main errichten und beeinflusste damit die Verkehrslage günstig.

 

Unsere Wanderempfehlung:

Der Kulturweg beginnt entlang des Mains und leitet Sie hoch zum Dillberg mit einem schönen Blick über die Stadt. Von hier führt der Weg durch das Neubaugebiet in das Erlenbachtal. Über die Erlenbachbrücke geht es zum Kreuzberg mit der Kreuzbergkapelle und zum Romberg mit der Schutzhütte. Es folgen die auf Karbacher Gemarkung liegenden Kuppen Strick, Eltert und Knuck. Über den Main auf der Nordbrücke erreichen Sie die Hafenlohrer Gemarkung und kommen entlang des Mains zum Auf- und Abstieg am Mainberg und schließlich zurück über die alte Mainbrücke an den Start. Der Eiskeller ist eine Außenstation abseits der Route. Folgen Sie der Markierung des gelben EU-Schiffchens auf blauem Grund auf einer Länge von 12 km.

Durch Anklicken der entsprechenden Bildbereiche gelangen Sie zu den hochauflösenden .pdf-Dateien der jeweiligen Tafeln:

Marktheidenfeld4

MarktheidenfeldStart MarktheidenfeldLügenbaum MarktheidenfeldDillberg MarktheidenfeldBlick MarktheidenfeldKreuzberg MarktheidenfeldROMBerg MarktheidenfeldStrickEltertKnuck MarktheidenfeldMainberg