Mespelbrunn

Von der „Herrnbild-Kapelle“ aus schweift der Blick über das obere Elsavatal. Der ca. 8 km lange Kulturweg erschließt die Wallfahrtskirche in Hessenthal und die Kulturdenkmale der Jahrhunderte alten Streifengüter sowie das für den Spessart so symbolträchtige Schloss Mespelbrunn. Startpunkt dieses Kulturweges ist das Haus des Gastes und der Maximilian-Kolbe-Kirche im modernen Teil Mespelbrunns. Von hier aus geht es an der Elsava entlang zur Wallfahrtskirche Hessenthal. Der Ort ist urkundlich seit 1293 ein Wallfahrtsort und beheimatet außerdem die Grablege der Echter von Mespelbrunn bis 1600. Bergan über den Kreuzweg kommt man zur Station „Herrnbild“. Die Herrnbildkapelle lag einst an der Einmündung des frühmittelalterlichen “Salzweges“ (von Worms) in die „via publica“ (nach Würzburg). Bevor man wieder absteigt, läuft man auf der Höhe bleibend, bis zum Wagnerstor, dem Eingang zu einem Streifengut. Beim Abstieg in den Langen Grund passiert man zahlreiche gut erhaltene Trockenmauern sowie vertikale Lesesteinwälle, entlang der Grundstücksgrenzen. Der Kulturwanderweg endet dann wieder in Mespelbrunn. Eine separate Info-Tafel erläutert die Geschichte des Mespelbrunner Schlosses.

Durch Anklicken der entsprechenden Bildbereiche gelangen Sie zu den hochauflösenden .pdf-Dateien der jeweiligen Tafeln:

Mespelbrunn

Tafel 1 Tafel 2 Tafel 3 Tafel 4 Tafel 5 Tafel 6