Der Gürtelbesatz von der Mole in restauriertem Zustand

Die nur 1,5cm im Durchmesser messende Rosette aus vergoldetem Messing dürfte ursprünglich auf einem schmalen Gürtel oder auf dem Zaumzeug eines Pferde angebracht worden sein.

Von Kleidungsdetails auf zeitgenössischen Grabplatten wissen wir, dass Gürtel und Zaumzeug der adeligen Damen und Herren über und über mit entsprechendem Zierat besetzt waren, und zwar sowohl im hohen als auch im ausgehenden Mittelalter. Übrigens fanden sich ganz ähnliche Rosetten bei den Ausgrabungen auf der Burg Bartenstein, und zwar in den Schichten aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts und in den Straten, die sich der Zeit um 1400 zugeweisen lassen.