Von der Burg Bartenstein bei Partenstein sind sechs Fragmente von Kesselaufhängungen bekannt. Im östlichen Halsgraben fand sich die bislang vollständigste Kesselaufhängung für einen Kupferkessel zur Wasseraufbereitung und zum Kochen (Fd.-Nr. 1410). Die Schuttschicht, die diese Eisenteile enthielt, datiert in das 15. Jahrhundert.

Für verschiedene Ansichten der Stück bitten wir Sie, auf die Bilder zu klicken.

Kesselhaken aus archäologischem Kontext sind vom Kugelberg bei Goldbach (zweites Drittel 12. Jahrhundert), vom „Alten Schloss“ bei Kleinwallstadt (Mitte 13. Jh.) sowie von der Burg Wahlmich bei Waldaschaff (Mitte 14. Jh.) bekannt.


© Harald Rosmanitz, Partenstein, 2019