Im gesamten Areal der Burg Bartenstein fanden sich bei den Grabungen 2004-2009 und 2016/17 insgesamt 49 Fragmente von Hufeisen. Sie belegen einen regen Güteraustausch auf der Höhenburg.

Für verschiedene Ansichten der Stücke bitten wir Sie, auf die Bilder zu klicken.

Weitere Hufeisen konnten auf dem Kugelberg bei Goldbach (zweites Drttel 12. Jh.), im „Alten Schloss“ bei Kleinwallstadt (Mitte 13. Jh.), auf der Burg Wahlmich bei Waldaschaff (Mitte 13. Jh.), auf dem Kloster Elisabethenzell bei Rieneck (erstes Drittel 14. Jh.) sowie auf der Burg Hauenstein bei Krombach (letztes Drittel 14. Jh.) geborgen werden

 


© Harald Rosmanitz, Partenstein, 2019