Gürtel und Schuhe bildeten einen wesentlichen, außerordentlich dekorativen Bestandteil der spätgotischen Männer- und Frauentracht. War das Leder leicht vor Ort zu besorgen, so mussten die Gürtelbeschläge und -schnallen von reisenden Händlern erworben werden. Diese wiederum wurden mit den auf die Burg Bartenstein verkauften, teilweise reich verzierten Messingschnallen von Handwerkern aus dem für seine Kurzwaren berühmten Nürnberg beliefert.

Für verschiedene Ansichten der Stücke bitten wir Sie, auf die Bilder zu klicken.


© Harald Rosmanitz, Partenstein, 2018