Der Spessartschatz

Reichhaltige Funde auf Kahler Gemarkung belegen die Siedlungskontinuität an günstig gelegenen Plätzen im Spessart:

Ende 1985 wurden südöstlich des Kahler Bahnhofs die Scherben von 24 Gefäßen gefunden: der Kahler Depotfund. Sie sind charakteristisch für das 14. Jahrhundert vor Christi Geburt.

Die Schalen wurden aufeinander gestapelt aufgefunden. Möglichwerweise handelt es sich um des Versteck eines Töpfers, der sein Gut vor fremdem Zugriff schützen wollte.

 

<<<    zurück    >>>