Bergbau als Hoffnungsträger

Die im 19. und im frühen 20. Jahrhundert herrschende Armut im Spessart sollte durch den Bau der Eisenbahn gelindert werden. Der dadurch einsetzende Massengütertransport verbilligte den Abbau von Schwerspat so weit, dass– wie hier bei Partenstein – Bergbau in industrieller Form entstehen konnte. Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts erwies sich die Schwerspatförderung nicht mehr als wirtschaftlich, so dass bis 1964 alle Gruben geschlossen werden mussten.

 

<<<    zurück    >>>