Die Kulturwege sind das Herzstück des Archäologischen Spessart-Projekts. Sie sollen den Bewohnern wie den Besuchern des Spessarts diese faszinierende Kulturlandschaft näher bringen.

Vieles erscheint auf den ersten Blick unscheinbar, wird gar nicht als historisches Relikt oder spannendes Zeugnis der Landschaft und ihrer Entwicklung gesehen. Die Kulturwege mit ihren Faltblättern und Informationstafeln sollen dem Betrachter dabei helfen, das Buch der Landschaft zu lesen und zu verstehen. Einige einfache Gruben können von der Entstehung der Landschaft und ihrer Nutzung durch den Menschen erzählen. Hier wurde Lehm entnommen, weil in der Eiszeit Löß angeweht wurde, weil später hier eine Grenze verlief und entlang der Grenze ein Weg angelegt wurde, weil an der Grenze die Bewohner des Dorfes das Recht erhielten, Lehm für den Eigenbedarf abzubauen und der Weg den Abtransport des Lehms ermöglichte. Die Landschaft steckt voller solcher Spuren, die zum Leben erwachen, wenn die dazu gehörigen Geschichte(n) erzählt werden.

Die Kulturwege entstehen stets in enger Zusammenarbeit mit den Menschen vor Ort. Zu jedem Kulturweg wird eine Arbeitsgruppe mit Freiwilligen gebildet, die ihre Kenntnisse und Vorstellungen von der jeweiligen Landschaft einbringen. Jeder Weg widmet sich einem besonderen Schwerpunktthema, so dass die Wege zusammen ein umfassendes Bild der Landschaft in all ihren Facetten bieten, während die einzelnen Wege sich stets voneinander unterscheiden und immer wieder Neues und häufig Unerwartetes bieten. Dabei kommt es nicht auf Highlights im klassischen Sinne an. Gerade die unscheinbaren und unauffälligen Dinge sollen hervorgehoben werden, zum Staunen und Forschen anregen. Mit den Arbeitsgruppen vor Ort werden die Wege auch belebt, durch geführte Wanderungen ebenso wie durch gezielte Aktionen. Inzwischen gibt es auch eigene Wege für Radfahrer. Während manche Wege sich eher an gut trainierte Wanderer richten, können andere Wege auch von Rollstuhlfahrern bewältigt werden.

Wer die Wege nicht nur allein über Faltblätter und Info-Tafeln erleben, sondern noch zusätzlich Wissenswertes über die Landschaft erfahren will, kann sich mit ausgebildeten Landschaftsführern auf eine persönliche Entdeckungsreise durch die Kulturlandschaft Spessart machen.

Ob in der Gruppe oder auf eigene Faust: der Spessart hat mehr zu bieten als nur Wald und Räuber und auf den Kulturwegen wird jede Wanderung zu einer Reise durch die Geschichte, ganz im Geiste Alexander von Humboldts, der schon vor 200 Jahren in der Landschaft die ideale Verbindung von Natur und Kultur erkannte.