Wombach und Rodenbach, beide erstmals 1325 erwähnt, haben sich aus Höfen rieneckischer Dienstleute entwickelt. Beide Dörfer waren historisch bedingt nach Lohr ausgerichtet. Hier hat sich über die Jahrhunderte insbesondere der Berufsstand der Waldarbeiter etabliert

Die Wombacher und die Rodenbacher arbeiteten in den gemeindeeigenen Wäldern, im Stadtwald Lohr und im fürstlich-löwensteinischen Forst gegen Entgelt. In den Wombacher und Rodenbacher Privatwäldern betrieben sie Niederwaldwirtschaft. Die Stationen des Kulturrundweges folgen den Arbeitsstätten der Waldarbeiter, die außer mit Holz auch mit Pflug und Buntsandstein umzugehen wussten. Seit 1972 sind Wombach und Rodenbach Ortsteile von Lohr am Main.

Durch das Anklicken der Zahlen können Sie die dazugehörigen Tafeln des Kulturrundwegs aufrufen.

  Für weitere Informationen finden Sie hier das Faltblatt zu diesem Kulturrundweg. Klicken Sie auf das Bild des Faltblattes für eine schnell ladende HTML-Version. Klicken Sie auf diesen Link, um eine höher auflösende PDF-Version zu laden.
Dafür müssen Sie Acrobat Reader installiert haben.