Der europäische Kulturweg „Zwischen Scharstein und Geishöhe“ erschließt die Kulturlandschaft von Dammbach zwischen den beiden geographischen Höhepunkten des Scharsteins im Norden und der Geishöhe im Süden des Dammbachtales.

Ins 13. Jahrhundert fallen die ersten Nennungen der Dammbacher Gemeindeteile Wintersbach und Krausenbach. Jüngst wurden am östlichen Rand von Krausenbach die Fundamente einer mittelalterlichen Burg entdeckt. Ackerterrassen und Podeste im umliegenden Wald belegen die einst ausgedehntere Kultivierung der Landschaft.

Im späten Mittelalter gab es in Wintersbach sogar ein Spital. Im 18. Jahrhundert wurde die Geishöhe erstmals besiedelt. Auf sie führt heute der „Alte Schulweg und Passionsweg“.

Unsere Wanderempfehlung:

Der europäische Kulturweg in Dammbach kann vom Sternplatz aus in zwei Schleifen von je 9 km begangen werden.

Die Nordschleife führt auf die Pollershöhe, wo Lesesteinmauern und Steinpodeste von der einstigen landwirtschaftlichen Nutzung und dem Weinbau zeugen, der hier einst betrieben wurde. Weiter geht es zum Scharstein, einem Bildstock aus dem Jahre 1586, der an ein Eifersuchtsdrama erinnert. Einer Sage nach sollen sich zwei Burschen hier mit Pflugscharen gegenseitig getötet haben. Über den Standort der Burg „Herbroch" gelangt man schließlich nach Krausenbach zur Wendelinuskirche.

Die Südschleife präsentiert den „Alten Schulweg" mit seinen Attraktionen bis zum Aussichtsturm auf der Geishöhe. Zurück geht es über Krausenbach und Wintersbach durch das Dammbachtal. Auf beiden Schleifen ist bis zu den höchsten Punkten ein Höhenunterschied von 200-300 Metern bei mittlerer Steigung zurückzulegen.


Durch das Anklicken der Zahlen können Sie die dazugehörigen Tafeln des Kulturrundwegs aufrufen.

  Für weitere Informationen finden Sie hier das Faltblatt zu diesem Kulturrundweg. Klicken Sie auf das Bild des Faltblattes für eine schnell ladende HTML-Version. Klicken Sie auf diesen Link, um eine höher auflösende PDF-Version zu laden.
Dafür müssen Sie Acrobat Reader installiert haben.