Unverzichtbares Werkzeug von Entwerfern ist der Stechzirkel. Mit ihm lassen sich Projektskizzen  in deutlich größere Werkstücke umsetzen. Ob Stein, Holz oder Metall, der Stechzirkel gehörte bei Schmieden ebenso wie bei Schreinern, Steinmetzen und  Baumeistern zum Equipment.

Der Stechzirkel von der Burg Bartenstein stammt aus dem östlichen Halsgraben im Bereich des äußeren Tores. Dieser Bereich wurde erst nach 1400 allmählich mit dem Schutt aus der Burg verfüllt.  Die Strate, in der das eiseren Werkzeug lag, lässt sich in das 15. Jahrhundert datieren.