Wie die Holzlöffel gehörten Messer zur persönlichen Ausstattung jedes im Mittelalter lebenden Menschen. Als Allzweckwerkzeug und für das Essen waren die meist mit eiem Holzgriff geschäfteten Klingen ein unerlässlicher Wegbegleiter. Rein auf ihre Funktion reduziert, wirken die Messerklingen vom Alten Schloss reichlich unscheinbar. Damit unterscheiden sie sich deutlich von den deutlich jüngeren Messern vom Kloster Elisabethenzell, von der Burg Bartenstein sowie von der Burg Hauenstein.

Wie die Stücke nach ihrer Restaurierung aussehen, erfahren Sie, wenn Sie auf die Bilder klicken.