Ein Dorn verankerte ursprünglich den kleeblattförmigen Zaumzeugbesatz auf dem dazugehörigen, breiten Lederriemen. Die Vorderseite des getriebenen Messingblechs war urspünglich vollständig vergoldet. Der Eigentümer des Zaumzuges wollte mit dieser Art von Zierat seiner Umwelt unmissverständlich seinen hohen sozialen Stand verdeutlichen.

Ein weiterer Zaumzugbesatz von der Burg Wahlmich lässt einen Adler mit gespreizten Flügeln erkennen.

Vergoldeter Zaumzeugbesatz mit Adler von der Burg Wahlmich, Untermain (?), um 1250, Fd.-Nr. 17, H. 4,4 cm, Br. 4,8 cm

Ähnliche Zaumzeugbeschläge fanden sich auf dem Alten Schloss bei Kleinwallstadt und auf der Burg auf dem Kugelberg bei Goldbach.