Dieser Topf aus dem 16. Jahrhunderts ist eine der ganz wenigen weitgehend erhaltenen Keramiken von der Burg Bartenstein. Die Rußspuren an der Außenseite des innen gelb glasierten Gefäßes lassen erahnen, dass man mit dem Gefäß an der offenen Feuerstelle kochte.

Gelb und grün glasierte Gefäße dieser Art wurden im 15. und 16. Jahrhundert von den damals in Dieburg tätigen Töpfern erworben.

Partenstein, Burg Bartenstein, Fd.-Nr. 1287; H. 12,0 cm, Br. 9,7 cm, T. 9.7 cm