Die Geschichte des Wallfahrtsorts Mariabuchen steht in Verbindung mit sagenhaften Ereignissen. So wird die Legende von einem Muttergottesbild erzählt, das in eine Buche eingewachsen und durch wunderbare Weise wieder entdeckt worden sei. Daraufhin seien Gebete und Bitten der Bewohner der umliegenden Dörfer erhört worden, bis schließlich ein Wallfahrtsort daraus wurde.

Zwischen Steinfeld auf der fränkischen Platte und Steinbach am Main liegt das Buchental mit der Wallfahrtskirche Mariabuchen als Mittelpunkt. Nach dem Start in Steinfeld wird in Hausen das Augenmerk besonders auf den Bauernkriegsführer Caspar Leyser gerichtet. Am Taleingang entspringt der Forstbrunnen, die Hauptquelle des Buchenbaches. Bachabwärts folgen sieben Mühlen, von denen die Reußenmühle eine eigene Station einnimmt. Es folgt Mariabuchen, wo Kirche und Kloster über dem Tal thronen. Der untere Abschnitt führt durch den Huttenschen Wald vorbei an zwei ehemaligen Mühlen in Steinbach bis zu Kirche und Schloss.

KW Waldsassengau 4 Folder
Unsere Wanderempfehlung:

Die Länge des Kulturweges von der Quelle bis zur Mündung beträgt einfach 10km (hin- und zurück 20km).

Der Start ist auch von Mariabuchen in jeweils eine Richtung möglich, ebenso von Steinbach talaufwärts. Unterwegs gibt es nur wenige Steigungen.

Es werden 120 Höhenmeter überwunden. Folgen Sie der Markierung des gelben EU-Schiffchens auf blauem Grund.

Durch Anklicken der entsprechenden Bildbereiche gelangen Sie
zu den hochauflösenden .pdf-Dateien der jeweiligen Tafeln:

KW Waldsassengau 4 Karte

KW Waldsassengau 4 Tafel 01 KW Waldsassengau 4 Tafel 02 KW Waldsassengau 4 Tafel 03 KW Waldsassengau 4 Tafel 04 KW Waldsassengau 4 Tafel 05 KW Waldsassengau 4 Tafel 06 KW Waldsassengau 4 Tafel klein 03 KW Waldsassengau 4 Tafel klein 04 KW Waldsassengau 4 Tafel klein 05 KW Waldsassengau 4 Tafel klein 08 KW Waldsassengau 4 Tafel klein 10 KW Waldsassengau 4 Tafel klein 11 KW Waldsassengau 4 Tafel klein 07 KW Waldsassengau 4 Karte